Ohne Stress zum perfekten Zaun.
Versandkostenfrei ab 350€
Lieferengpässe wegen Covid-19
Zum Hauptinhalt
Ratgeber Selbermachen

Zauncheck: Mach Deinen Zaun fit für den Frühling

vom 04.05.2022, von Zaunfreunde, aktualisiert am 06.10.2022

Im Garten gibt es bekanntlich immer etwas zu tun. Die Monate Februar und März bieten sich an, um den Zaun fit für den Frühling zu machen. In beiden Monaten liegt die Natur noch weitgehend im Winterschlaf. Außerdem regnet es in dieser Jahreszeit statistisch gesehen nur selten. Das ist wirklich vorteilhaft, wenn Du zum Beispiel mal wieder Deinen Holzzaun streichen möchtest.

4 Minuten Lesezeit

Junge Blüten ranken um einen Holzzaun

Mach deinen Zaun fit für den Frühling

Wie steht es um den Zaun?

Zäune altern. Mit der Zeit geht die Stabilität verloren oder es treten Schäden auf. Leider bemerken viele Gartenbesitzer nicht, dass der Zustand schlechter wird, bis es irgendwann offensichtlich ist. Dann wird es teuer. Einmal im Jahr solltest Du daher den ganzen Zaun genauestens unter die Lupe nehmen. Entferne zuerst abgestorbene Pflanzenteile, die im Sommer in den Zaun eingewachsen sind. Noch lebende Pflanzen wie Hecken oder Kletterpflanzen sollten im Winter aber nicht geschnitten werden, weil der Frost sie an den Schnittstellen erfrieren lässt. Kümmer dich um diese Pflanzen, wenn die Temperaturen dauerhaft im Plusbereich liegen.

Mache am Zaun eine gründliche Sichtkontrolle. Suche nach Löchern im Maschendrahtzaun, rostigen Gabionen oder rissigen Holzlatten. Rüttel vorsichtig an Pfählen und Zaunelementen, um zu prüfen, ob alle Teile noch fest verankert und stabil sind. Morsches Holz macht sich durch Abklopfen bemerkbar: Es klingt anders als gesundes Holz. Findest Du Schäden, markiere sie, repariere sie oder sorge für Ersatz.

Zaunreinigung: Das große Reinemachen

Ein blitzblanker Zaun erstrahlt in vollem Glanz, doch auf allen Zaunarten setzen sich irgendwann Algen, Moose oder Schmutz ab. Ablagerungen sollten vor dem Frühling durch eine Zaunreinigung runter. Einen Holzzaun kannst Du bequem mit dem Hochdruckreiniger abspritzen oder Du erledigst das in Handarbeit mit einer Bürste und etwas Wasser. Die Bürstenborsten dürfen hart sein, sofern der Zaun lackiert ist. Prüfe aber vorher an einer unauffälligen Stelle, ob die Oberfläche eine so intensive Behandlung überhaupt verkraftet. Ansonsten lässt sich auch schon viel mit einer weichen Bürste erreichen. Verzichte auf chemische Reinigungsmittel, um die Umwelt nicht unnötig zu belasten.

Metallzäune sind meist deutlich empfindlicher, da sie mit einer Schutzschicht gegen Korrosion geschützt sind. Um Ablagerungen zu entfernen, empfehlen wir Dir eine sanfte Bürste mit weichen Naturborsten und Seifenwasser. Falls es doch zu Kratzern im Metallzaun kommt, ist es wichtig, den Lack möglichst noch am gleichen Tag auszubessern. Nur so verhinderst Du, dass Rost entsteht. Falls Du trotzdem irgendwo Rost entdeckst, muss die Stelle gut abgeschliffen und wieder vollständig lackiert werden. Dein metallischer Zaun ist dann bereits fit für den Frühling und muss nicht weiter behandelt werden.

Passendes Reparaturspray in den gängigen Farben findest Du bei uns im Zaunfreunde-Shop!

Holzzaun pflegen: Die Witterung im Blick

Ein Holzzaun muss alle paar Jahre neu gestrichen werden. Suche Dir einen Tag aus, an dem es nicht regnet. Fange am späten Vormittag an, damit Dir der Abendtau keinen Strich durch die Rechnung macht. Durch den Klimawandel kann sich die Natur auch im Frühjahr schon so aufwärmen, dass Insekten vorzeitig aktiv werden. Sie lassen sich leider gern auf frisch gestrichenen Holzzäunen nieder. Daher sollte der Arbeitstag nicht nur trocken, sondern auch kühl sein. Ein leicht bewölkter Himmel bei fünf bis zehn Grad Außentemperatur ist optimal, um einen Holzzaun zu streichen. Erledigst Du die Arbeit am demontierten Zaun in einer Werkstatt oder Garage, bist Du natürlich wetterunabhängig.

Schicht für Schicht: Holzzaun wetterfest machen

Um mit einer neuen Lackierung einen Holzzaun wetterfest zu machen, müssen alte Beschichtungen vollständig runter. Dazu schleifst Du den Zaun mit einem passenden Schleifgerät ab. Wer es ordentlich machen möchte, baut die Elemente auseinander. Mit einer Grundierung kannst Du anschließend den Holzzaun pflegen und ihn so vor Schimmel und Fäulnis schützen. Danach folgt die Farbschicht oder Lackierung. Sobald alles trocken ist, kannst Du den Zaun wieder montieren.

Wenn Du noch weitere Fragen rund um die Pflege und Instandhaltung Deines Zaunes hast, dann melde Dich bei uns! Wir beantworten Dir jede Frage telefonisch unter 0 23 57 – 9 24 97 77 oder per E-Mail: info@zaunfreunde.de

Brauchst Du noch Ersatzteile für Deinen Zaun? Schau Dich doch einfach bei uns um.

Warenkorb